Chat with us, powered by LiveChat

Wir befinden uns in einer Zeit des Aufbruchs. 

Die alten Strukturen funktionieren nicht mehr. Einen neuen Weg haben wir noch nicht gefunden.

Die Arbeit frisst uns auf. Wir sollen immer jünger immer mehr leisten, Tag und Nacht erreichbar sein, zu allem Ja und Amen sagen. Und alles für immer weniger Jobsicherheit, immer weniger faire Entlohnung und nur damit irgendwo in unserer Firma ein CEO sich einen Privatjet leisten kann. Wenn du einen Fehler machst, fliegst du raus. Wenn er einen Fehler macht, bekommt er eine Abfindung in Millionenhöhe und kauft sich eine Insel im Pazifik.

Das Verhältnis zwischen Mann und Frau ist gestört. Die Institution Ehe, so wie wir sie verstehen, ist ramponiert. Wie es weitergehen soll, ist ungewiss. Männer und Frauen müssen ihre Rollen neu (er)finden. Beinahe jede Frau, mit der ich spreche, spricht mit mir über ihre Beziehung zum Partner. Beinahe jede Frau fühlt sich nicht wahrgenommen und leidet darunter…aber wagt es nicht, echte Konsequenzen zu ziehen (und das muss nicht heissen, sich zu trennen).

Das ist schmerzhaft.

Die Emanzipation hat Frauen mehr Freiheit gebracht, aber der Preis ist zu hoch. Wir sollen nicht nur Mutter, Hausfrau und Gefährtin sein, sondern auch noch Karriere machen und Geld verdienen. Dabei immer alles im Griff haben, freundlich lächeln, schön aussehen und unsere Beziehung frisch halten. Die meisten von uns können die Last kaum mehr ertragen.

Der Mann hat seine Rolle als alleiniger Versorger verloren. Und damit seine Identität. Er traut sich nicht mehr, Mann zu sein. Dabei brauchen wir gerade jetzt die männliche Energie so sehr, um die Balance zu halten.

Wir haben uns abgewendet von unserem Körper, die Verbindung zu uns und damit zum Anderen verloren. Wenn wir lange genug nicht mehr auf das gehört haben, was unser Körper uns verzweifelt sagen will, werden wir krank. Ärzte können gegen diese Krankheiten nichts mehr tun. Symptome mit Medikamenten zu überdecken ist auf Dauer keine Lösung – im Gegenteil. Irgendwann kommen wir an einen Punkt, wo wir nicht mehr wissen, was uns kranker macht, die Krankheit oder die Kombination an Medikamenten, die wir schlucken.

Wir müssen selbst Verantwortung für unsere Gesundheit übernehmen.

Wir haben keinen Gott, der die Regeln macht. Aber wir sind spirituelle Wesen und suchen nach etwas Höherem. Auf Netflix geben sich Vampire, Geister und Zombies die Klinke in die Hand. Wir hungern nach dem Übersinnlichen, weil wir unsere Sinnlichkeit verloren haben. Wir verwechseln Wahrheit mit Popularität. Google und die Medien bestimmen, was wir denken, fühlen und träumen. Durch Twitter wird das Wort einer Katy Perry oder Kim Kardashian zum Gospel.

Schöne neue Welt…

Fitter, happier, more productive…sang Radiohead in den 90ern. Fetter, deprimierter, und vor dem Computer versauert…ist die heutige Realität. Wir flüchten in die Sucht – mehr Geld, mehr Bling, mehr Lifestyle. Alkohol, Zucker, Pornographie, Facebook – wir flüchten uns in die Betäubung.

Money, money, money…

Sich in der Selbstständigkeit finanzielle Sicherheit, finanzielle Freiheit zu schaffen ist kein Luxus. Es ist eine Notwendigkeit. 90 von 100 Unternehmern mit denen ich spreche, denken nicht darüber nach, was geschieht, wenn die Dinge sich ändern. Aber Dinge ändern sich, und wenn sie es tun, dann immer schnell und oftmals dramatisch.

Wir verlassen unseren Partner, oder werden verlassen.. Eltern werden krank oder pflegebedürftig und nehmen unsere Zeit in Anspruch. Unfälle, Krankheiten…ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber diese Dinge geschehen, jeden Tag. Und sie passieren nicht immer nur den Anderen. Mit der Rente will ich gar anfangen…

Die Angst treibt uns um…

Stress und Angst sind unsere steten Begleiter. Die Medien schüren diese Gefühle. Wir sind wie gelähmt, unfähig, den Mut zu finden, selbst die kleinsten Veränderungen zu initiieren. Den Mund aufzumachen, wo Dinge falsch laufen. Zu Hause genau so wie in unseren Gemeinschaften.

Vor allem haben wir Angst, wir selbst zu sein. Aus dem Rahmen zu fallen. Die einzige Mohnblume in einem Feld voller Narzissen zu sein. Dabei ist die Zuwendung zu uns die einzige Rettung.

Schau nach Innen

Wir brauchen eine Revolution. Keine mit Piken und Gewehren, sondern eine innere Revolution. Es ist Zeit, dass wir uns uns selbst zuwenden und die Verbindung zu uns neu entfachen. Die Quelle von Leichtigkeit, Freude und Glück liegt in dir selbst – darin, dass wir uns selbst (er)kennen und uns nach unseren tiefsten Wünschen und Bedürfnissen ausrichten. Das ist kein Egoismus. Das ist auch kein Luxus. Es ist eine Notwendigkeit.

Mehr denn je brauchen wir dich!

Das Unternehmertum wird die Welt retten, denn Unternehmer erschaffen sich ihre eigene Welt mit ihren eigenen Regeln. Sie übernehmen Verantwortung für sich und andere. Das Internet hat Möglichkeiten geschaffen, die es auf der Welt noch nie gegeben hat. JEDER hat heute die Chance, sich aus dem Nichts etwas aufzubauen, was mehr Freiheit, mehr Selbst-Verwirklichung und mehr finanzielle Sicherheit erlaubt.

Ich arbeite seit fast 10 Jahren mit Menschen, die nach mehr streben – für sich und für andere. Es sind Coaches, Trainer, Berater, Speaker. Menschen, die ein neues Bewusstsein in die Welt bringen. Menschen, die Lösungen haben und weitergeben. Menschen, die ihre Wirksamkeit mehr entfalten wollen.

Ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich damals den Mut gehabt habe, in mich zu investieren. Allein hätte ich es nie geschafft. Ich kann dir Hunderte von kleinen Schritten aufzählen, die mich aus meiner Komfortzone geholt haben und die, in ihrer Summe, dazu geführt haben, dass ich heute die bin, die ich bin.

Vor allem bin ich unendlich dankbar für die schier unbändige weibliche Kraft in mir, die mich auch in den härtesten Jahren nicht verlassen hat.  

Was du wissen musst: Diese Kraft hast du auch. 

Spür dieser Kraft in dir nach. Erwecke sie zu neuem Leben. Du musst nicht gleich von einer Klippe springen. Mach kleine Schritte. Aber geh sie jeden Tag. Der erste Schritt: Sei still (heute nennen wir das Meditation). Am besten jetzt gleich. Setz dich irgendwo gemütlich hin. Und lausche. Lausche auf deinen Körper. Deinen Atem. Dein Herz. Deine Schmerzen. Was pocht und pulsiert in dir?

Welche Wünsche treiben dich wirklich an? Wie willst du dich fühlen? Jeden Tag? Folge deinem Körper, deinem Bauchgefühl. Jeden Tag ein Stück mehr.

Es ist Zeit…

Zeit für den Aufbruch in eine neue Zeit. DU kannst dazu beitragen. Mit deinem Mut, deiner Wertschätzung für dich und andere. Mit deinem Geschäft, deiner Wirksamkeit. Ein Lächeln kann ein Leben verändern. Lass uns ein neues Bewusstsein in die Welt bringen. Das Bewusstsein, dass DU zählst. Dass dein Glück anderen die Erlaubnis erteilt, ihr eigenes Glück zu suchen und zu leben.

Glück und Freude. 

Deine Kathrin